AeschAesch

Linkeinträge     Link eintragen

Aesch liegt leicht erhöht in einer Geländemulde südlich von Birmensdorf gegen den Islisberg.

Siedlungsspuren römischen Ursprungs sind östlich des heutigen Dorfes gefunden worden.

Die Gemeinde ist im Jahr 1124 zum ersten Mal erwähnt worden. Damals war das Kloster Engelberg Grundbesitzerin in Aesch. Mit der Eroberung des Aargaus kam Aesch 1415 unter die Zürcher Herrschaft wo es bis zur Helvetik verblieb. Zwischen 1798 und 1803 war es dem Bezirk Mettmenstetten angegliedert.



Bis zum Zweiten Weltkrieg war Aesch eine reine Bauerngemeinde. Von 1942 bis 1946 befand sich in Aesch ein Arbeitslager mit Internierten und Emigranten, von denen Rodungsarbeiten im Reuetal und Stierenwald durchgeführt wurden.

Ab 1963 begannen die Überbauung der Quartierplangebiete Brunn- und Grossacher, wodurch der Wandel zum Ballungsgebiet eingeleitet wurde. zwischen 1960 und 1990 ist die Aescher Bevölkerungszahl stark gewachsen.Die Landwirtschaft und einiges Kleingewerbe sind die Haupterwerbszweige